Dead Lord – HEADS HELD HIGH

-

Dead Lord – HEADS HELD HIGH

- Advertisment -

Dead-Lord-Heads-Held-High-artworkThin Lizzy lassen grüßen!

In der jüngeren Vergangenheit haben die vier Schweden von Dead Lord häufig von sich Reden gemacht. Ob Shows mit Imperial State Electric, Audrey Horne, Wolf, Noctem, The Answer oder jüngst ein gelungener Auftritt auf dem Summer Breeze – live ging die Post ab und auch auf Albumebene haben die Nordlichter das Zeug dazu, der nächste Überflieger im Classic-Rock-Genre zu werden. HEADS HELD HIGH ist das zweite Full-Length-Werk des emsigen Quartetts. Ihre Musik lehnt sich deutlich an die 70er-Jahre an. Und auch wenn das Cover gut und gerne ein Black-Sabbath-Album aus jener Zeit hätte zieren können, erinnern die Klänge doch vor allem an Thin Lizzy. Besonderes Charakteristikum ist der leicht nasale Gesang von Frontmann Hakim Krim, der über einen sehr hohen Wiedererkennungswert verfügt. Die leichtfüßigen Songs gehen sofort ins Ohr und bestechen durch großes Hitpotenzial. Insbesondere der Opener „Farewell“ geht einem bereits nach dem ersten Hören nicht mehr aus dem Sinn. Auch die oft mehrstimmigen Gitarrenharmonien wissen zu gefallen, verleihen sie den zehn Songs doch einen sehr melodischen Charakter. Alles in allem ein überaus gelungenes Zweitwerk, das nicht nur Thin-Lizzy-Fans anchecken sollten!

Kommentieren Sie den Artikel

Bitte geben Sie Ihren Kommentar ein!
Bitte geben Sie hier Ihren Namen ein

Das Neueste

Aktuelle Ausgabe: Das erwartet euch im neuen CLASSIC ROCK Magazine

Titelstory: Blackberry Smoke stolpern zur Erleuchtung Rockbands, die in diesem Jahrtausend eine lange, solide Karriere aufgebaut haben, gibt es nicht...

Werkschau: Unser Album-Guide zu AC/DC

Nachdem sie die Zauberformel für naturbelassenen Rock‘n‘Roll gefunden hatten, blieben sie ihr auch über 40 Jahre lang treu. Bis...

Flashback: John Lennon Tribute Concert

Vor 31 Jahren fand das John Lennon Tribute Konzert in Liverpool statt. Wer war alles dabei und noch wichtiger...

CLASSIC ROCK präsentiert: Die ganze erstaunliche Geschichte von Rush

Hier jetzt "Rush - Das Sonderheft" bestellen. Im Jahr 1968 fanden drei Männer namens Geddy Lee, Alex Lifeson und John...
- Werbung -

The Stranglers: Neue Single in Gedenken an Dave Greenfield

Gerade eben haben die Stranglers eine neue Single namens ›And If You Should See Dave‹ veröffentlicht, einen emotionalen Tribut...

Mötley Crüe: Happy Birthday Mick Mars!

Der Mötley-Crüe-Gitarrist wird 70. Nicht nur Riffs, Licks und Songs gehen auf sein Konto, sondern auch der Bandname selbst. Da...

Pflichtlektüre

Die Top 50 Alben 2019: Platz 50 bis 41

Zwölf Monate, hunderte von neuen Alben, tausende von Songs...

Das letzte Wort: David Paich (Toto)

1977 wurden die Softrock-Titanen Toto aus der Taufe gehoben,...
- Advertisement -

Das könnte dir auch gefallen
Für dich empfohlen